Der Trollstigen: Die wohl eindrucksvollste Straße Norwegens

Da standen wir nun am Boden der wohl bekanntesten und kurvigsten Straße des Landes.

Auch wenn ich es mir nicht anmerken lassen wollte, ein wenig mulmig war mir schon bei dem Gedanken, dass ich da gleich hochfahren muss – mit einem großen Auto, welches mir nicht mal selber gehört.

Doch wenn selbst die Busse hoch brettern und auch zwei der Giganten aneinander vorbei passen, dann wird das wohl nicht so schlimm sein…oder? Probieren wir es einfach mal aus, dachte ich…

 

Das wahre Gesicht des Trollstigen

Und siehe da: Ein Kinderspiel! Der Trollstigen ist zwar äußerlich ziemlich erschreckend, aber hat einen weichen Kern 😉 Die Straße ist einfach derartig gut ausgebaut, dass mit genug Konzentration gar nichts schief gehen kann. Ein Vorteil war sicherlich auch, dass wir relativ früh dran waren und es praktisch keinen Gegenverkehr gab.

Bereits nach wenigen Minuten oben angekommen, wurden wir für den anfänglichen Nervenkitzel mit einem unglaublich beeindruckenden Ausblick belohnt.

Zahlreiche Fotos hatte ich zuvor von dieser Kurvenstraße gesehen und bewundert, aber es ist doch nochmal ein anderes Gefühl selber mit eigenen Augen zu sehen, wie toll sie sich umher schlingt. Und ganz nebenbei haut dich die umliegende Natur auch noch vom Hocker. Im Tal ziehen Nebel und Wolken ein atemberaubendes Spiel ab und man weiß inmitten von den vielen Bergen gar nicht wo man zuerst hingucken soll. Acht Jahre hat es insgesamt gedauert, diese besondere Straße auszubauen. Eröffnet wurde sie letztendlich vor 80 Jahren.

Als wir uns dann doch nach einer Weile losreißen konnten, erwarteten uns nur ein Stückchen weiter noch einmal tolle Anblicke umgeben von einer dramatisch wirkenden Berglandschaft.

Zunächst befürchteten wir, dass wir den Trollstigen gar nicht von oben begutachten können, weil der Nebel so tief hing, aber als wir ankamen war davon nichts zu sehen. Also keine Panik, falls ihr in eine tiefe Suppe reinfährt – am Trollstigen ist alles wieder gut.

Der Trollstigen und Umgebung: Definitiv einer der besten Tage bisher

Von Andalsnes über den Trollstigen nach Geiranger an den Fjord – und alles begleitet von strahlendem Sonnenschein.

Den verschiedenen Fjorden möchte ich gerne einen eigenen Beitrag widmen, aber bis dahin hier noch einige bildliche Eindrücke von der Fahrt auf der kurvigsten Straße Norwegens.

Trollstigen

Trollstigen

Trollstigen

Trollstigen

Trollstigen

Trollstigen

Trollstigen

Trollstigen

6 Comments

  • Eva Montag, der 19. September 2016 at 11:58

    Was für eine Straße! Ich war gerade in Montenegro und bin einen ähnlichen Paß gefahren. Obwohl soweit voneinander enfernt sehen sich Landschaft und Straße ziemlich ähnlich 😉

    Reply
    • Ella Dienstag, der 20. September 2016 at 09:28

      Hi Eva, danke für deine lieben Worte! Montenegro hört sich ja sehr cool an, stelle ich mir landschaftlich auch echt traumhaft vor! Komm gerade aus Portugal zurück und hab gesehen, dass du letztes Jahr auch dort unterwegs warst – das guck ich mir gleich genauer an 🙂 Liebe Grüße, Ella

      Reply
  • Anke Sonntag, der 9. Oktober 2016 at 22:02

    Tolle Fotos einer der schönsten Straßen in Norwegen!! Ich würde dort gerne mal zum Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang sein. Bei meinem Besuch dort war es Juli – da war Dämmerung nehezu unmöglich 😉 Der Campingplatz unten am Fuß des Trollstigen ist toll – richtig imposante Kulisse mit den hohen Felswänden drumherum.

    Am schönsten finde ich die Fahrt von unten nach oben, durch den Nebel hinauf und dann oben weiter durch das karge Hochland! Genau meine Landschaft! 🙂

    Reply
    • Ella Dienstag, der 11. Oktober 2016 at 16:29

      Oh Anke, du weckst meine Erinnerungen! Extrem schöne Kulisse ja! Unten hatte ich echt ein mulmiges Gefühl da hoch zu fahren, aber am Wasserfall vorbei war es einfach nur ein Traum <3 Und du hast recht, diese wunderbare Landschaft, die einen nach der Trollstigen erwartet, ist kaum in Worte zu fassen 🙂 Liebe Grüße an dich!

      Reply
  • Stefan Freitag, der 28. Oktober 2016 at 18:05

    WOW! Das ist mal ne Straße! Ich kann mich noch erinnern als wir vor ein paar Jahren auf Kreta waren, da sind wir mit unserem kleinen Chevrolet Spark auch einen solchen Berg hochgekrächzt und haben anschließend 15km einfach nur bergab rollen lassen. Das war ein tolles Gefühl! Aber Norwegen wäre auch mal eine gute Idee! 🙂

    Reply
    • Ella Freitag, der 28. Oktober 2016 at 18:36

      Definitiv empfehlenswert, Stefan! Und du hast ja dann eh schon Erfahrung mit solchen Straßen 😉 Aber Norwegen bietet noch viel mehr. Nach Kreta will ich auch unbedingt bald mal, allgemein nach Griechenland. Ich gestehe: Eines der wenigen europäischen Länder, in denen ich noch nie war! Das muss sich ändern 😉 Grüße!

      Reply

Leave a Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen