Eine gute Tat am Tag: Die Challenge

Zwischen allen negativen Zeitungsberichten und Nachrichten gibt es einen Satz der mich im Kopf immer wieder an meine Grenzen bringt:

„Wir leben in einer Welt von Gewalt und Hass, daran müssen wir uns gewöhnen“.

NEIN!

Es ist ziemlich simpel: Nein! Ich weigere mich, dass zu akzeptieren und mich einfach daran zu „gewöhnen“.

Und da du, ja genau du, jetzt gerade diesen Beitrag liest und dich von dem Titel angezogen gefühlt hast, bin ich davon überzeugt, dass es dir genauso geht.

Oft heißt es, wir können doch eh nichts dagegen tun und man fühlt sich hilflos, aber letztendlich können wir viel tun. Sehr viel. Sei es bei der richtigen Erziehung unserer Kinder oder auch beim Umgang mit unseren Mitmenschen. Wir müssen dafür sorgen, dass Leute über ihre Probleme reden und ein offenes Ohr finden, bevor sie zwischen Depression und Ablehnung leben, keinen Ausweg mehr sehen und in die Arme von den falschen Gruppen laufen. Darüber habe ich mich auch schon ein wenig ausgelassen.

Wenn jeder seinen auch noch so kleinen Teil dazu beitragt können wir einen positiven Effekt auf dieser Welt erzielen. Es heißt doch nicht umsonst „eine gute Tat am Tag“ – genau darauf will ich heute zurückgreifen.

Leute, lasst uns zur Motivation eine Challenge starten.

Die „eine gute Tat am Tag“-Challenge.

Nehmen wir uns erstmal die 31 Tage im Oktober vor.

Jeden Tag etwas Positives für einen Mitmenschen tun.

Sei es für die ältere Dame in der Nachbarschaft den Rasen zu mähen oder auf den kleinen Neffen eine Stunde aufzupassen. Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, ergibt sich ganz automatisch eine Möglichkeit. Klappt es mal einen Tag nicht, auch kein Problem, dann geht es halt am nächsten Tag weiter. Es soll Spaß machen, kein Zwangsgefühl auslösen. Ich glaube, ihr versteht was ich meine.

Ich freue mich natürlich, wenn ihr mir hier in den Kommentaren mitteilt wie es für euch läuft. Und ob sich für euch dadurch etwas verändert und welche Schwierigkeiten ihr vielleicht damit habt. Natürlich werde ich dies auch von mir aus an euch weitergeben und regelmäßig auf Facebook und auch hier auf dem Blog Bericht erstatten. Ich bin sehr gespannt, wie die Challenge läuft. Vielleicht gewöhnen wir uns so schnell daran, dass wir den nächsten Monat gleich das nächste Projekt angreifen können: Eine gute Tat am Tag – für die Umwelt 😉

Aber jetzt legen wir erstmal los und vergesst nie: Spread the love and tue eine gute Tat am Tag <3

3 Comments

  • Jana Dienstag, der 4. Oktober 2016 at 08:24

    Hi Ella,

    welch‘ eine wunderbare, schöne und wichtige Challenge. Ich hoffe, das viele Leser mitmachen. Ich selbst mache sehr gerne mit!

    Ich versuche schon seit einiger Zeit, mir jeden Tag positive Nachrichten in unserer eher negativen Welt vor Augen zu führen. Manchmal fällt das wirklich schwer. Allein aus diesem Grunde ist Deine Idee umso wertvoller!

    Fussige Grüsse, Jana

    Reply
    • Ella Dienstag, der 4. Oktober 2016 at 15:16

      Ah, liebe Jana, danke für deine tollen Worte! Ich freue mich, wenn du dabei bist! Es ist nicht immer leicht jeden Tag seinen Beitrag zu leisten, aber darauf kommt es auch gar nicht an. Ich finde es ist oft wichtiger in den entscheidenden Situationen die bessere, positivere und vor allem respektvollere Variante zu wählen <3 Liebe Grüße, Ella

      Reply
  • good deed a day | Ella Happylicious. Explore - Feel - Live Sonntag, der 30. Oktober 2016 at 10:07

    […] ist er so gut wie vorüber, der Oktober. So ziemlich genau vor einem Monat habe ich euch meine „Eine gute Tat am Tag“-Challenge vorgestellt. Und diese verlief ja mal gar nicht wie […]

    Reply

Leave a Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen