Die Algarve: Traumhaftes Meer, gigantische Sandburgen und meine persönliche Touristenhölle

Ein paar Tage einfach nur am Strand und Pool relaxen, nachdem wir von Porto über Ericeira und Lissabon einige Hundert Kilometer zurückgelegt haben – das war die Traumvorstellung für unsere Zeit an der Algarve. Ob dies so eingetroffen ist? Naja, lest am besten selbst nach…

Pauschalurlaube mitten im Massentourismus sind grundsätzlich eher weniger mein Ding. Nach den letzten Monaten, in welchen ich viel in Europa unterwegs war, habe ich mich jedoch ein wenig darauf gefreut, einfach mal die Füße hochzulegen, die Halbpension zu genießen und an meiner Bräune zu arbeiten ;).

 

Mein persönlicher Albtraum

Unser gebuchtes Hotel befand sich im Ort Carvoeiro, grob gesagt, zwischen Lagos und Faro gelegen. Schon am ersten Abend wurde mir eindringlich bewusst, dass ich in meiner persönlichen Urlaubshölle gelandet bin. Das diese Gefahr bestand war mir klar, aber man wird ja nochmal hoffen und träumen dürfen. Das Hotel war voller deutscher Rentner.

Und so sehr ich (fast) jeden Menschen grundlegend respektiere, die nächsten Tage wurde ich von der Erfüllung sämtlicher Klischees in den Wahnsinn getrieben.

Gerne würde ich an diesem Punkt sagen, jeder darf so sein wie er möchte und ich rege mich da nicht auf, aber stellenweise konnte ich es kaum ignorieren. Ein Großteil der Hotelangestellten sprach natürlich (natürlich!!) auch Deutsch und so hatten die deutschen Gäste auch kein Problem, einfach direkt alle mit ihren Problemen auf Deutsch zu belehren, auch wenn ihr gegenüber kein Wort versteht. Da wird der Serviceangestellte halt mal einfach für blöd hingestellt. Wie kann der sich nur erlauben, nicht Deutsch zu sprechen? Von dem alltäglichen Kampf am Buffet mal abgesehen. Unterm Strich musste ich mich zwar oft fremdschämen und konnte über den fehlenden Anstand nur den Kopf schütteln, aber irgendwie ist es doch wieder sehr erheiternd zu sehen, dass bestimmte Klischees und Vorurteile doch nicht ganz bestandlos sind. Aber so hat jede Nation wohl ihre kleinen Eigenheiten, die nicht komplett aus der Luft gegriffen sind.

Algarve

Algarve

Algarve

 

Die schönen Seiten der Algarve

Jetzt mal zu den freudigen Nachrichten: Ich habe den King getroffen. Naja, so gesehen, eigentlich gleich zwei, Elvis UND Michael Jackson….

…und Bono war auch da.

Jetzt spinnt sie komplett, denkt ihr? 😉 Nein, wir haben die größten Sandburgen überhaupt gesehen. In Pêra findet seit 13 Jahren jedes Jahr unter einem anderen Motto das Fiesa statt. Hier kreieren Künstler in mühevoller Handarbeit atemberaubende Sandfiguren. Aber hier sprechen Bilder wohl mehr als tausend Worte. Wie cool ist das denn, bitte?

Algarve

Algarve

Algarve
Algarve

Algarve


Lagos und der Mythos um die paradiesischen Strände

Außerdem haben wir auch die beliebten Strände bei Lagos besucht, wie Praia Dona Ana. Jetzt zieh ich vielleicht wieder Unverständnis auf mich, aber den Zauber versteh ich nicht. Landschaftlich natürlich traumhaft schön, auch das klare Wasser. Aber: die Leute stapeln sich ja schon fast aufeinander, was ich so unattraktiv finde, dass ich lieber zu einem Strand fahre, der nicht in jedem Reiseführer  zu finden ist. Wie seht ihr das?

Lagos

Algarve

Trotzdem fanden wir natürlich noch gut Erholung an der Algarve, so ist das nicht ;).

Allgemein ein toller Abschluss der Reise durch Portugal. Das Wetter in Deutschland hat uns leider weniger schön begrüßt, aber wer will sich schon beschweren? 😉

Nachdem ich die letzten Monate immer viel unterwegs war und Reisepläne hatte, bin ich jetzt nun erstmal ein wenig Zuhause um einige Dinge zu regeln. Nichtsdestotrotz sind die nächsten Taten natürlich schon in Planung <3

Algarve<!

33 Comments

  • Michi Dienstag, der 4. Oktober 2016 at 16:37

    Das sind ja tolle Bilder vom Fiesa! Da will ich auch unbedingt mal hin.
    Lagos hat mich übrigens bei meinem Aufenthalt an der Algarve auch nicht so begeistert, Tavira finde ich viel bezaubernder.
    LG
    Michi

    Reply
    • Ella Mittwoch, der 5. Oktober 2016 at 21:19

      Das Fiese ist sehr empfehlenswert, Michi! Tolle Stimmung garantiert! Da bin ich froh, dass es mir bei Lagos nicht als einzige so ging. Tavira haben wir leider nicht mehr geschafft, dort wäre auch der Ankerfriedhof, habe ich das richtig im Kopf? Liebe Grüße, Ella

      Reply
  • Ben Mittwoch, der 5. Oktober 2016 at 21:17

    HAhaha it always ok to hate on people from your own country- I do it. Did you pretend you weren’t from Germany? Plus I find it refreshing to read about the bad travel experiences. The sandcastle competition is rad.

    Reply
    • Ella Mittwoch, der 5. Oktober 2016 at 21:27

      Gladly we´ve got such a strong accent that we hoped the others don´t understand what we are saying. Otherwise we tried to rant about them in our room 😉 Like the real bitches do 😛 No, but seriously, isn´t it sometimes just embarrassing how some people behave on vacation? Thanks for your comment, Ben! All the best, Ella

      Reply
  • Amy Donnerstag, der 6. Oktober 2016 at 00:32

    I am so in love with those sandcastles. And the beaches, sardines and all, I’m Canadian, so we take a beach day when we can get it. Not so much in love with the obnoxious travelers (but trust me, they come from everywhere!!!)

    Reply
    • Ella Donnerstag, der 6. Oktober 2016 at 19:51

      Oh cool, where about in Canada are you from? I´m such a big Vancouver-Fan, and Alberta, and Toronto, and and and 😉 But I know what you mean, I´m also in for beach days ALWAYS 😉

      Reply
  • Gareth Donnerstag, der 6. Oktober 2016 at 09:58

    The Algarve is such beautiful part of the world and those cliffs are nothing short of iconic. And having swam in that ocean numerous times, I can attest to how inviting the water really is while those sand statues are incredible. A very enjoyable post. Keep up the great work!

    Reply
    • Ella Donnerstag, der 6. Oktober 2016 at 19:49

      Hi Gareth, thanks for your kind words! Yeah, the water is beautiful, but still freeezing cold 😉

      Reply
  • Luca Donnerstag, der 6. Oktober 2016 at 12:11

    Ahah, I always pretend not to be Italian when I travel, I can’t stand my compatriots! 😀
    In Portugal, though, I’ve been to Faro only, I was backpacking alone, it’s a nice city all considered, but I didn’t explore more of the Algarve, sadly 🙁

    Reply
    • Ella Donnerstag, der 6. Oktober 2016 at 19:48

      Hi Luca, haha, I feel really good now that I know it´s not only me complaining about my country people 😛 And: It´s never too late to visit the Algarve 😉

      Reply
  • Brian Freitag, der 7. Oktober 2016 at 02:11

    The sand statues look really cool. Especially the Bowie one. Portugal is one of those countries where I didn’t stray too far from the capital. This area looks worth visiting. I remember seeing Rick Steves show there.

    Reply
    • Ella Samstag, der 8. Oktober 2016 at 14:24

      Yeah, the Bowie one was also one of my favorites 🙂 Portugal has so many beautiful spots, I´m especially a big fan of the smaller surfer towns like Ericeira! <3

      Reply
  • Sudipto De Freitag, der 7. Oktober 2016 at 19:07

    Really loved the part about the hotel being filled with Germans. But this beach looks way emptier than the ones in India. Finding a pristine empty beach is difficult indeed. I hope you’ll enjoy our visit to Tubingen http://saltandsandals.com/slow-down-life-university-town-tubingen-germany/

    Reply
    • Ella Samstag, der 8. Oktober 2016 at 14:23

      Thanks for your comment! Omg, I can imagine that the beaches in India are way more crowded 😉

      Reply
  • Vyjay Samstag, der 8. Oktober 2016 at 16:24

    I love the sand sculptures. How lovely they look. At the same time so vulnerable against the sea. In fact, this epitomizes life itself. Beautiful and ephemeral.

    Reply
    • Ella Samstag, der 8. Oktober 2016 at 16:35

      You are so right!!! 🙂

      Reply
  • Indrani Samstag, der 8. Oktober 2016 at 17:56

    I did Elvas, Evora and then Lisbon… your pictures say I missed out a lot. My biggest regret. Hopefully I can get a chance again. Those sand scultures are unique creations, love the art.

    Reply
    • Ella Samstag, der 8. Oktober 2016 at 18:24

      There is always a second chance, Indrani! If you are short on time it´s always hard to decide which places to go, I know that! 🙂

      Reply
  • Nomadic Hippie 2.0 Samstag, der 8. Oktober 2016 at 19:28

    Ahaha I totally understand what you mean about „horrible“ tourists! But as everyone said in previous comments, they come from everywhere – unfortunately 😉 I’m glad you enjoyed your time there anyway, in spite of the Germans and the sardines on the beach! 🙂 x

    Reply
    • Ella Dienstag, der 11. Oktober 2016 at 16:26

      Thank you so much! 🙂

      Reply
  • Joanna Samstag, der 8. Oktober 2016 at 21:30

    Unfortunately, the downside of all these „holiday destinations“ in peak season is that all the hotels will be full with… well… typical holiday makers. From my town in England there are flights only to these holiday destinations, and to be honest, I’ve been to a few but only out of season. You would be amazed of the difference! I would love to hike the cliffs of Algarve and the beaches do look beautiful. I just heard that the water is very, very cold.

    Reply
    • Ella Dienstag, der 11. Oktober 2016 at 16:27

      Oh yeah, Joanna, the water is freezing! I really hope that tourism will change a bit in future and be more sustainable, not a big fan of mass tourism like that! Have a wonderful day!

      Reply
  • Rashmi and Chalukya Montag, der 10. Oktober 2016 at 12:18

    How we wished we could have done a trip to Algarve when we visited Lisbon. Algarve is so beautiful with those beaches and cliffs. Glad you got to visit those amazing sandcastles, they are just wow!

    Reply
    • Ella Dienstag, der 11. Oktober 2016 at 16:29

      You have to come back and visit the Algarve, too 😉

      Reply
  • Jamie Gaviola Montag, der 10. Oktober 2016 at 15:38

    Wow, the place is beyond beautiful! I have to say that the water looks so clean, makes me want to take a dip. 🙂 I’ll definitely include Algarve in my bucket list!

    Reply
  • Jitaditya Montag, der 10. Oktober 2016 at 17:26

    Good to see that you also found some good things in spite of the cliches. I have almost stopped visitng the places suggested by travel agents and gude books. It takes a bt of research but it is always great to find and explore those offbeat places with no other tourist.

    Reply
    • Ella Dienstag, der 11. Oktober 2016 at 16:31

      Yeah, you´re right, Jitaditya, it´s almost always better to ingore the touristic places and go for the untouched landscapes 🙂

      Reply
  • Shane Montag, der 10. Oktober 2016 at 23:51

    See we all stumble across those places we just aren’t fond of. For me that’s Singapore but so many people love it. It all just depends on your travel style and what you make of it 🙂

    Reply
    • Ella Dienstag, der 11. Oktober 2016 at 16:32

      Oh yeah, I actually also had the feeling when I was visiting Miami! A friend of mine thought it is such a great place, but I´m not really a big fan of it! But as you said, it depends on so much facts 🙂

      Reply
  • Lee Rosales Dienstag, der 11. Oktober 2016 at 06:46

    Omg those are sand arts? Amazing hands who ever did those! Its very touristy when you see sand arts at the beach. I miss the beach now but here in the Philippines its rainy season still

    Reply
    • Ella Dienstag, der 11. Oktober 2016 at 16:33

      So much respect for the artists who created those sand sculptures! Oh, Philippines sounds so nice – even in rainy season <3

      Reply
  • Portwein in Porto | Ella Happylicious. Explore - Feel - Live Freitag, der 4. November 2016 at 20:26

    […] unsere Reise in Portugal über Ericeira, Lissabon und der Algarve weiterging erzähle ich euch natürlich auch auf Ella […]

    Reply
  • Ericeira-Lissabon | Ella Happylicious. Explore - Feel - Live Freitag, der 4. November 2016 at 21:09

    […] Zum Abschluss unserer Reise zog es uns noch für ein paar Tage an die Algarve. Warum ich dort auf meinen persönlichen Touristenhorror traf, aber auch Justin Bieber und Popeye zu Gesicht bekam, erfahrt ihr im nächsten Teil zu meinem Aufenthalt in Portugal. […]

    Reply

Leave a Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen